Spenden gegen den Plastikmüll

Spenden gegen den Plastikmüll

Für jedes verkaufte Produkt spenden wir fünf Prozent vom Umsatz an die Organisation One Earth – One Ocean, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die Weltmeere vom Plastikmüll zu befreien.

Plastikmüll im Meer

Schätzungen zur Folge befinden sich 150 Millionen Tonnen Plastik in unseren Meeren. Jedes Jahr werden es circa 10 Millionen Tonnen mehr. Nach Studien der UN wird das Gewicht des Plastiks das Gewicht der Fische in den Weltmeeren bis zum Jahre 2050 sogar übertreffen – das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen.
Durch die Meeresströmungen bilden sich so genannte Müllteppiche in den Ozeanen. Einer der bekanntesten, der „Great Pacafic Garbage Patch“ hat schon heute bereits die Größe Zentraleuropas.

Wieso ist es wichtig, diesen Plastikmüll zu beseitigen?

Das Plastik verfällt im Laufe seines Lebens zu immer kleineren Teilen bis hin zu mikroskopisch kleinen Partikeln. Meereslebewesen oder Vögel verwechseln diesen Müll nicht selten fälschlicherweise mit ihrer Nahrung und verstopfen damit ihre Mägen oder nehmen Giftstoffe auf, die über die Nahrungskette bis hin zu uns auf unseren Tellern landen können. Die Folgen für die Gesundheit des Organismus der Tiere und Menschen sind noch nicht vollständig erforscht. Es wurde jedoch bereits nachgewiesen, dass Mikroplastik Entzündungen im Gewebe verursacht und Organismen schwächen kann.  Andere Tiere verheddern sich und verenden in alten Fischernetzen oder Plastiktüten.

Zudem bedroht der Plastikmüll den Tourismus, da in vielen Orten die Strände durch das künstliche Treibgut verschmutzen.

Mikroplastik

Plastik welches im Meer rumschwimmt zerfällt, wie schon erwähnt, im Laufe seines Lebens in immer kleinere Teile. Reibung, Salzwasser und die UV-Strahlung sind einige Gründe hierfür. Mirkoplastik kann mit unseren heutigen Möglichkeiten kaum noch aus den Meeren entfernt werden. Umso wichtiger ist es schnell zu handeln, sodass wir den Zerfall des rumschwimmenden und täglich mehr werdenden Plastikmülls aufhalten.

„Maritime Müllabfuhr“ – Die Müllabfuhr der Meere

One Earth – One Ocean e.V. geht den Schritt in die richtige Richtung. Mit dem Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ werden verschiedene Schiffe wie die „SeeKuh“ und der „SeeElefant“ eingesetzt, welche in Küstenbereichen und Mündungsgebieten den Müll einsammeln, sortieren, recyceln und Energie und Kraftstoff aus dem Plastikmüll gewinnen.
Der Prozess des Müll-fischens soll dabei in einigen Jahren durch Wind- und Solaranlagen angetrieben sogar teils vollautomatisiert werden.
„Wenn du mehr über das Projekt One Earth – One Ocean erfahren möchtest, klicke hier“.

Mit dem Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ will One Earth – One Ocean Menschen dazu aufrufen, das drängende Menschheitsproblem „Marine Littering“ aktiv zu bekämpfen. Wir von Let’s Earth finden das ist ein richtiger und wichtiger Schritt und sind gerne bereit ein solches Projekt zu unterstützen.
Beim Kauf eines unserer Produkte spenden wir für dich automatisch 5% an One Earth – One Ocean.
Du brauchst keine Bento Box und möchtest das Projekt trotzdem unterstützen? Dann findest du hier die Möglichkeit dazu.

One Earth - One Ocean Logo - Diese Organisation befreit das Meer vom Plastikmüll.

Die Funktionsweise der SeeKuh und des SeeElefanten

eine Seeschildkröte schwimmt durch das flache Meer und schaut dabei nach oben.
Ein Strand in Ägypten, an dem Plastikmüll herumliegt.

Plastikmüll am Ufer des Roten Meeres (nahe Safaga, Ägypten)

One Earth - One Ocean / SeeKuh

Die SeeKuh bei der Arbeit

Für jedes verkaufte Produkt spenden wir fünf Prozent vom Umsatz an die Organisation One Earth – One Ocean, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die Weltmeere vom Plastikmüll zu befreien.

eine Seeschildkröte schwimmt durch das flache Meer und schaut dabei nach oben.

Plastikmüll im Meer

Schätzungen zur Folge befinden sich 150 Millionen Tonnen Plastik in unseren Meeren. Jedes Jahr werden es circa 10 Millionen Tonnen mehr. Nach Studien der UN wird das Gewicht des Plastiks das Gewicht der Fische in den Weltmeeren bis zum Jahre 2050 sogar übertreffen – das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen.
Durch die Meeresströmungen bilden sich so genannte Müllteppiche in den Ozeanen. Einer der bekanntesten, der „Great Pacafic Garbage Patch“ hat schon heute bereits die Größe Zentraleuropas.

Ein Strand in Ägypten, an dem Plastikmüll herumliegt.

Plastikmüll am Ufer des Roten Meeres (nahe Safaga, Ägypten)

Wieso ist es wichtig, diesen Plastikmüll zu beseitigen?

Das Plastik verfällt im Laufe seines Lebens zu immer kleineren Teilen bis hin zu mikroskopisch kleinen Partikeln. Meereslebewesen oder Vögel verwechseln diesen Müll nicht selten fälschlicherweise mit ihrer Nahrung und verstopfen damit ihre Mägen oder nehmen Giftstoffe auf, die über die Nahrungskette bis hin zu uns auf unseren Tellern landen können. Die Folgen für die Gesundheit des Organismus der Tiere und Menschen sind noch nicht vollständig erforscht. Es wurde jedoch bereits nachgewiesen, dass Mikroplastik Entzündungen im Gewebe verursacht und Organismen schwächen kann.  Andere Tiere verheddern sich und verenden in alten Fischernetzen oder Plastiktüten.

Zudem bedroht der Plastikmüll den Tourismus, da in vielen Orten die Strände durch das künstliche Treibgut verschmutzen.

Mikroplastik

Plastik welches im Meer rumschwimmt zerfällt, wie schon erwähnt, im Laufe seines Lebens in immer kleinere Teile. Reibung, Salzwasser und die UV-Strahlung sind einige Gründe hierfür. Mirkoplastik kann mit unseren heutigen Möglichkeiten kaum noch aus den Meeren entfernt werden. Umso wichtiger ist es schnell zu handeln, sodass wir den Zerfall des rumschwimmenden und täglich mehr werdenden Plastikmülls aufhalten.

One Earth - One Ocean / SeeKuh

Die SeeKuh bei der Arbeit

„Maritime Müllabfuhr“ – Die Müllabfuhr der Meere

One Earth – One Ocean e.V. geht den Schritt in die richtige Richtung. Mit dem Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ werden verschiedene Schiffe wie die „Seekuh“ und der „SeeElefant“ eingesetzt, welche in Küstenbereichen und Mündungsgebieten den Müll einsammeln, sortieren, recyceln und Energie und Kraftstoff aus dem Plastikmüll gewinnen.
Der Prozess des Müll-fischens soll dabei in einigen Jahren durch Wind- und Solaranlagen angetrieben sogar teils vollautomatisiert werden.
Wenn du mehr über das Projekt One Earth – One Ocean erfahren möchtest, klicke hier.

Mit dem Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ will One Earth – One Ocean Menschen dazu aufrufen, das drängende Menschheitsproblem „Marine Littering“ aktiv zu bekämpfen. Wir von Let’s Earth finden das ist ein richtiger und wichtiger Schritt und sind gerne bereit ein solches Projekt zu unterstützen.
Beim Kauf eines unserer Produkte spenden wir für dich automatisch 5% an One Earth – One Ocean.
Du brauchst keine Bento Box und möchtest das Projekt trotzdem unterstützen? Dann findest du hier die Möglichkeit dazu.

One Earth - One Ocean Logo - Diese Organisation befreit das Meer vom Plastikmüll.

Die Funktionsweise der SeeKuh und des SeeElefanten