Verfärbte Kunststoff Brotdose sauber bekommen

Rubrik: Kunststoff Brotdose - Ratgeber

Inhaltsverzeichnis

Hast du bemerkt, dass deine Kunststoffbrotdose mit der Zeit Verfärbungen angenommen hat, die einfach nicht weggehen wollen? Dieses Problem tritt besonders nach der Aufbewahrung von farbintensiven Lebensmitteln auf und kann wirklich störend sein.


5 erfolgversprechende Methoden

Wenn deine Brotdose sich verfärbt hat, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Verfärbung zu beseitigen. Lies dir die Tipps sorgfältig durch, bevor du zur Anwendung übergehst.

Wir haben dir die Methoden ihrer Aggressivität nach sortiert. So kannst du mit der schonendsten Methode anfangen und dich nach unten weiterarbeiten, wenn die Verfärbung bleibt. Sollte die Verfärbung nicht verschwinden, haben wir zum Schluss noch eine Überraschung für dich.

Speiseöl

Speiseöl eignet sich dafür, leichte Verfärbungen zu behandeln. Einfach auftragen, einreiben und anschließend abwaschen. Benutze unbedingt ein neutral riechendes Speiseöl wie Raps- oder Sonnenblumenöl, damit deine Brotdose nach der Prozedur nicht nach Oliven riecht.

Backpulver

Fülle deine Brotdose mit heißem Wasser auf und gebe zwei, bis drei Esslöffel Backpulver hinzu. Lasse diese Mischung über Nacht einwirken. Wasche deine Brotdose am nächsten Tag gut aus und die Verfärbung sollte verschwunden sein.

Natron zum Entfernen von Gerüchen aus Silikon

Eiswürfel-Zucker-Methode

Mische Zucker und Spülmittel in der verfärbte Brotdose. Gib einige Eiswürfel hinzu und fülle den Rest mit Wasser auf. Die Kombination aus Zucker und Spülmittel löst Fette aus dem Kunststoff. Die Eiswürfel helfen mit ihre Kälte, die Bedingungen des Kunststoffes zu verändern, sodass die Zucker-Spülmittel-Mischung effektiver arbeiten kann, um die Flecken zu lösen. Wasche die Dose nach einer halben Stunde aus.

Zitronensaft

Zitronen eignen sich für die Entfernung von Verfärbungen, da sie Zitronensäure enthalten, eine natürliche Bleichsubstanz. Diese Säure wirkt als Aufheller und kann Flecken auflösen. Zudem hat Zitronensäure antibakterielle Eigenschaften, die zusätzlich reinigen und unangenehme Gerüche neutralisieren. Fülle etwas Zitronensaft in deine Brotdose und lasse ihn etwa eine Stunde einwirken, bevor du die Dose mit lauwarmen Wasser abwäscht.

Stelle dir im Idealfall einen Wecker, damit du die Brotdose nicht vergisst. Ansonsten riskierst du, dass die Säure den Kunststoff zu sehr angreift.

Sonnenlicht

Stelle die Brotdose für einige Stunden in das direkte Sonnenlicht. Das UV-Licht der Sonne kann Bakterien und Mikroorganismen abtöten. Die Sonne hilft außerdem, den Kunststoff zu erwärmen, sodass sich die Poren des Plastiks öffnen und eingekapselte Partikel freigesetzt werden können. Wasche die Dose danach erst mit warmen und anschließend mit kaltem Wasser ab, damit sich die Poren wieder schließen.

Frische Luft zum Entfernen von Gerüchen aus Silikon

Womit deine Brotdose nicht gereinigt werden sollte

Bei sehr extremen Verunreinigungen funktionieren diese Tipps leider nicht. In dem Fall ist es ebenso wichtig zu wissen, welche Reinigungsmittel und -methoden du vermeiden solltest, um generelle Schäden an deiner Lunchbox zu verhindern.

  • Vermeide aggressive Chemikalien
    Reinigungsmittel, die Bleichmittel oder aggressive Chemikalien enthalten, können deine Brotdose beschädigen, indem sie den Kunststoff angreifen.
  • Keine scheuernden Reiniger
    Scheuerpulver oder -schwämme können die Oberfläche von Kunststoff verkratzen und damit dessen Eigenschaften beeinträchtigen. Mehr Plastikpartikel können dadurch in Zukunft in dein Essen gelangen.

Wieso verfärbt sich Kunststoff überhaupt?

Kunststoff besitzt kleine Poren. Farbstoffe aus Lebensmitteln wie Tomatensoße, Karotten oder roter Bete können in diese Poren gelangen. Hitze und direktes Sonnenlicht beschleunigen diesen Prozess, da die Poren sich bei Wärme ausdehnen. Sind die Farbstoffe erst einmal in den Poren, ist es schwer, sie wieder herauszubekommen, deswegen solltest du folgende Tipps beachten.

Präventionstipps – So vermeidest du Verfärbungen von Plastik Brotdosen

Um zu verhindern, dass deine Kunststoff Brotdose sich verfärbt, kannst du präventiv arbeiten.

  • Vermeiden von stark färbenden Lebensmitteln
    Bewahre Lebensmittel, die bekannt dafür sind, Kunststoff zu verfärben, in alternativen Behältern auf. Dazu zählen zum Beispiel Tomatensoße, Rote Bete, Karotten, Curry, Kurkuma, Paprika, rote Linsen, Spinat, Blaubeeren, Kaffee, Tee und Rotwein.
  • Keine Erwärmung in der Mikrowelle
    Hitze öffnet die Poren des Kunststoffs und erleichtert das Eindringen von Farbstoffen.
  • Lebensmittel nicht heiß einfüllen
    Hitze öffnet die Poren des Kunststoffs und erleichtert das Eindringen von Farbstoffen.
  • Vorbeugende Behandlung mit Öle
    Ein leichtes Einölen der Brotdose vor der Nutzung kann helfen, die Aufnahme von Farbstoffen zu minimieren.

Auf Edelstahl umsteigen

Standardtext hier

Ist der Beitrag Hilfeich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert