Edelstahl Brotdose – Vor- und Nachteile 

Lohnt sich die Plastikalternative für mich?

Wenn du überlegst, ob eine Brotdose aus Edelstahl überhaupt das richtige für dich ist, dann bist du hier genau richtig. Wir zählen dir die Vor- und Nachteile von Edelstahldosen auf. Brotdosen aus Edelstahl erfreuen sich in der letzten Zeit immer mehr an Beliebtheit. Doch was steckt hinter diesem Trend? Ist die Wahl für Edelstahl lediglich eine Geschmackes Frage? Oder gibt es weitere Gründe für eine Brotdose aus dem matt glänzenden Material.

Nachteile

Nicht Mikrowellengeeignet

Für die meisten ist der größte Nachteil wahrscheinlich, dass Speisen in der Brotdose nicht in der Mikrowelle erhitzt werden können. Die in der Mikrowelle herrschende elektrische Feldstärke kann die im Edelstahl normalerweise gleich verteilten Ladungen vom einen Ende zum anderen verschieben. Dies kann zur Folge haben, dass sich diese Ladungen an den Kanten des Metalls mit Funkensprühen entladen.

Anfällig für Fingerabdrücken

Unbehandelter Edelstahl ist aufgrund seiner Oberfläche wesentlich anfälliger für Fingerabdrücke als die meisten anderen Materialen. Doch dank der glatten Oberfläche lassen sich diese auch einfach wieder durch eine Politur mit einem trockenen Tuch entfernen.

Teurer als herkömmliche Brotdosen

Kunststoff ist ein besonders einfach herzustellendes und leichtes Material. Deshalb ist Plastik auch so kostengünstig. Dies ist leider aber auch der Grund dafür, weshalb wir heutzutage so ein großes Plastikmüll-Problem haben. Brotdosen aus Plastik werden bei der Herstellung einfach aus dem noch flüssigen Kunststoff in Form gegossen. Dann härten sie aus und können verkauft werden. Der Edelstahl muss hingegen gegossen und zu einem Blech gepresst werden. Erst dann kann die Brotdose aus dem Blech gestanzt und in Form gebogen werden.

Vorteile

Backofen geeignet

Edelstahl ist besonders strapazierfähig und hitzebeständig. Der Schmelzpunkt von Edelstahl liegt bei 1510°C. Deshalb kann man unbesorgt sein Essen in einer Edelstahl Brotdose im Backofen aufwärmen. Man kann auch direkt in der Brotdose Backen. Beispielsweise einen Kuchen oder eine Lasagne für unterwegs.

Die Brotdose aus Edelstahl kann ohne Probleme in den Ofen gestellt werden, um wie auf diesem Bild Lasagne zu machen.

BPA-frei

Bei Edelstahl kann man sich im Gegensatz zu Kunststoff zu 100% sicher sein, dass kein BPA enthalten ist. Auch andere Weichmacher oder Bindemittel wie Melamin (häufig in Brotdosen und Geschirr aus Bambus zu finden) sind nicht enthalten. Für unsere Brotdose verwenden wir zum Beispiel Edelstahl aus 18% Chrom, 8% Nickel und 74% Stahl.

Robust

Edelstahl ist ein sehr robustes Material. Brotdosen aus Edelstahl sind im täglichen Umgang nahezu unkaputtbar. Sie halten sehr hohe und sehr tiefe Temperaturen ohne Schädigung aus. Sie überstehen es aus hoher Höhe fallen gelassen zu werden. Im schlimmsten Fall kommen sie mit einer Delle davon. Außerdem rosten sie natürlich nicht.

Hygienisch

Die besonders glatte und harte Oberfläche von Edelstahl lässt sich leicht reinigen. Zudem finden Mikroorganismen auf den glatten Oberflächen, die auch bei Dauerbelastung weder rau noch rissig werden, keinen Halt oder Nährboden. Eine Untersuchung des Hygiene-Institutes der Universität Leipzig ergab, dass Bakterien auf Edelstahl weitaus schneller aussterben als auf Kunststoffoberflächen.

Nachhaltig

Für die Herstellung von Edelstahlbrotdosen wird mehr Energie benötigt als für die Herstellung von Kunststoffbrotdosen. Dafür ist Edelstahl um einiges robuster und Langlebiger als Kunststoff. Kunststoff wird mit der Zeit porös und schwach (abhängig von den ausgesetzten Temperaturen). Edelstahl hingegen nicht. Eine Edelstahl Brotdose ist bei langer Benutzung somit nicht nur gesünder, sondern auch nachhaltiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.