Bento – Die gesunde japanische Brotdose

Was bedeutet „Bento“ überhaupt??

Wie man am Klang schon erahnt, ist das Wort „Bento“ ein asiatischer, genauer gesagt japanischer Begriff.

Dieser bezeichnet ursprünglich nicht etwa eine Brotdose, sondern eine bestimmte Art und Weise, wie man seine Speisen vor dem Verzehr aufbereitet – also eine Darreichungsform von Speisen.

Im Deutschen kennen wir keine Begriffe für Darreichungsformen von Lebensmitteln. Wir würden sagen „Ich vermische mein Essen nicht, sondern trenne die einzelnen Bestandteile voneinander.“ Im Japanischen nennt man dies Bento (Bentō – 弁当).

Was ist der Unterschied zwischen einer BentoBox und einer herkömmlichen Brotdose?

Mit Bento bezeichnet man im japanischen nicht nur die Speisen selber. Auch die japanische Dose, in der ein Bento serviert wird, nennt sich Bento. Als sich der Bento-Trend bei uns nach Deutschland nieder ließ, verbreitete sich jedoch der Begriff BentoBox.

Für uns besteht eine normale Brotdose aus einer Box mit einem Boden, vier Wänden und einem Deckel zum Verschließen. Für ein Pausenbrot oder einen Salat ist eine normale Brotdose perfekt geeignet.

Wenn du dir aber nun deinen Salat und dein Brot zusammen einpacken möchtest, dann benötigst du eine BentoBox. Diese verfügt nämlich zusätzlich noch über eine oder mehrere Unterteilungen. So kannst du dein Brot und deinen Salat in einer Dose transportieren, ohne dass dein Brot matschig wird.

BentoBox in Japan

Um die Vielfalt an Essen transportieren zu können, ohne dass diese sich untereinander vermischt, kam vor über eintausend Jahren ein cleverer Japaner auf die Idee, die Brotdosen mit festen Trennwänden auszustatten. Damals bestand eine BentoBox noch vorwiegend aus Holz oder Bambus. Es war sogar üblich, die Dosen nach dem Verzehr einfach wegzuwerfen.

Heutzutage ist die BentoBox fest in der japanischen Kultur verankert. Viele Japaner essen in der Schule oder bei der Arbeit ihre vorgekochten Mittagessen aus ihrer eigenen BentoBox.

Sogar an nationalen Feiertagen findet die praktische Dose einen Platz. Zum Kirschblütenfest beispielsweise bringen die Japaner ihre eigene BentoBox mit und picknicken gemeinsam unter den pink blühenden Kirschblütenbäumen.

Pickinick am Hanami – dem Kirschblütenfest in Japan
JapanexperternaMaruyama Koen hanamiCC BY-SA 3.0

Die BentoBox ist derart weit verbreitet in Japan, dass du auch in Supermärkten eine Kunststoffbox als to-Go Variante angeboten bekommst.

Mittlerweile findet man die BentoBox sogar schon in vielen deutschen Supermärkten. Meist gefüllt mit verschiedenen Sushi-Arten und ebenfalls aus Kunststoff.

Eine BentoBox to Go aus einem japanischen Supermarkt
DlluBento box from a grocery store, Hintergrund, Farben verändert, CC BY-SA 4.0

Neben den Einweg-BentoBoxen aus dem Supermarkt sind in Japan vor allem hochwertige BentoBoxen aus lackiertem Holz sehr beliebt, da diese nicht nur schön anzusehen, sondern auch Spülmaschinen- und Mikrowellengeeignet sind.

Zusätzlich gibt es kleine Dosen für Saucen und Dips, die einfach in der BentoBox transportiert werden können.

Was kommt in eine BentoBox?

Ein klassisches japanisches Bento wird mit Stäbchen gegessen und besteht zu einem großen Teil aus Reis oder asiatischen Nudeln. Daneben finden mundgerechte Portionen Fleisch oder Fisch und in Essig eingelegtes und gekochtes Gemüse Platz.

Weitere beliebte Bento-Speisen der japanischen Küche sind:

  • Kleine Teigtaschen
  • Gerolltes Omelette
  • Gefüllte Reisbällchen

Natürlich lässt sich eine BentoBox auch mit jeglichen anderen Zutaten füllen. Dem Geschmack sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

In Europa und Amerika erfreut sich die BentoBox besonderer Beliebtheit, da es möglich wird sein Mittagessen und Nachtisch mitzunehmen, ohne dass sich beides miteinander vermischt.
In Deutschland sind vor allem BentoBoxen aus Edelstahl oder Kunststoff sehr beliebt.

Kunstvolles Bento

In Japan ist es Tradition ein Bento nicht nur geschmacklich, sondern auch visuell perfekt anzurichten. Getreu dem Motto „Das Auge isst mit“ geben sich viele Japaner extrem viel Mühe bei der Gestaltung Ihrer BentoBox.

Bento ist in Japan tief in die Kultur eingebunden und mehr als nur ein Pausensnack. Vielmehr ist es ein Erlebnis, das wie beim „Hanami“ – dem Kirschblütenfest auch gerne mit Freunden und der Familie geteilt wird.

An vielen Bahnhöfen in Japan bekommt man für ein wenig Geld eine mit frischen Zutaten liebevoll zubereitete BentoBox für die Zugreise. Diese Box ist nicht vergleichbar mit dem Fastfood, welches wir kennen. Ein traditionelles Bento ist nämlich sehr gesund. Mehr dazu erfährst du weiter unten.

In unseren Längengraden ist es vor allem bei Eltern beliebt, die Pausenbox ihrer Kinder besonders kunstvoll anzurichten.

Bei Instagram kann man sich von der Schönheit buntgemischter, weltweit angerichteter BentoBoxen verzaubern lassen.

Liebevolle BentoBox, zubereitet von einer Mutter für die Tochter
Melissa, PlanetBox Hello Kitty sandwich Valentine lunch, Hintergrund, Farben verändert, CC BY-SA 4.0

BentoBox Inspiration bei Instagram

Wenn du Anregungen zu kreativ gestalteten BentoBoxen suchst, lass dich von den folgenden Hashtags/Kanälen bei Instagram inspirieren.

#bento | Beiträge: 3.300.000 

Unter dem Hastag „bento“ findest du nebst Bildern von Restaurantbesuchen eine breitgefächerte Auswahl an gefüllten BentoBoxen von Menschen aus aller Welt.

#kidsbento | Beiträge: 72.100

Wenn du Inspiration für die BentoBox deiner oder deines Kleinen suchst, dann lass dich unter dem Hastag „Kidsbento“ von Eltern auf der ganzen Welt verzaubern.

#bentoboxideas | Beiträge: 7.500

Speziefischer als unter dem Hastag „Bento“ findest du unter diesem Hashtag vor allem Bilder von gefüllten BentoBoxen.

#lunchboxinspo | Beiträge: 31.900

Da es unter dem Hastag „lunchboxinspo“ nicht hauptsächlich um Bento geht, findet man hier auch abseits des japanischen Trends visuell überzeugende Pausenboxen.

@bentobox_de | Beiträge: 71

Dieser deutschsprachig geführte Kanal verzaubert mit super schönen Bildern von lecker gefüllten BentoBoxen.

@thedailylunchboxspot | Beiträge: 273

Das aus Brot geschnittene Wort Pizza (auf dem Vorschaubild rechts oben) lässt anmuten, dass in die Lunchboxen von @thedailylunchboxspot viel Liebe mit einfließt.

Wieso Bento so gesund ist

Sich ausgewogen zu ernähren ist gesund. Das ist kein Geheimnis mehr. Wichtig ist, sich nicht nur zuhause, sondern auch Unterwegs ausgewogen zu ernähren. Mit einer BentoBox ist es viel einfacher sich auch daran zu halten.

Dank der BentoBox bekommen die Kinder in Japan von ihren Eltern schon im Kindergarten einen wesentlich ausgewogeneren Pausensnack mit als hierzulande.

Nicht jeder von uns mag Fisch und in Essig eingelegtes Gemüse.
Wenn wir gesünder leben wollen, sollten wir uns jedoch das Bento-Prinzip aus der asiatischen Welt abschauen und ins Deutsche übersetzen.

Mit „ins Deutsche übersetzen“ ist gemeint, traditionelle japanische Zutaten (die du vielleicht nicht magst) mit gesunden Regionalen Zutaten (die du statt dessen magst) zu tauschen.
Statt Reis, Fisch und Essig-Gemüse könnte deine Box dann zum Beispiel ein belegtes Vollkornbrot mit Obst, Gemüse und einen Joghurt enthalten.

Wenn wir unsere Brotdose mit einem Joghurt, Gemüse, Obst und einem Vollkornbrot füllen, so wird alles in einem matschigen Durcheinander enden. Mit einer BentoBox können wir diese Speisen separiert voneinander transportieren.

   Gesunde BentoBox mit Reis, Kichererbsen und Avocado

BentoBox – Kaufempfehlung

Bist du auf der Suche nach einer geeigneten BentoBox?

BentoBox aus Kunststoff -> Monbento

BentoBox aus Holz -> Eshly Deli Box

BentoBox auslaufsicher aus Edelstahl -> Let’s Earth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.